Schuldenuhr für Deutschland

Über 2,075 Billionen Schulden zeigt die Schuldenuhr für Deutschland im Herbst 2011 an. Das macht eine Pro-Kopf-Verschuldung von über 25.000 Euro. Und sekündlich kommt eine Summe von etwa 1.556 Euro hinzu. So viel verdienen viele Menschen in einem  Monat. Die überaus plastische Darstellung der Staatsverschuldung in Deutschland ist dem Bund der Steuerzahler zu verdanken. Er übernahm damit eine Idee aus den USA, wo die Schuldenuhr in New York angebracht ist.

Das zeigt die Schuldenuhr an

Die erste Schuldenuhr installierte der Bund der Steuerzahler an seiner alten Zentrale in Wiesbaden. Mit dem Umzug nach Berlin wechselte auch die Schuldenuhr ihren Sitz. Seit dem 16. Juni 2004 ist sie nun in Berlin zu finden. Die Schuldenuhr in Wiesbaden blieb allerdings in Betrieb und zeigt genau wie ihr Berliner Pendant  – und die virtuelle Schuldenuhr auf der Webseite des Bundes der Steuerzahler – die Summe der Staatsverschuldung, die Pro-Kopf-Verschuldung, und den geschätzten sekündlichen Zuwachs an.

In Deutschland existieren zudem noch weitere Schuldenuhren: Eine befindet sich im niedersächsischen Landtag, im Fraktionssaal der CDU. Eine weitere hängt am Haus der Geschichte in Bonn, seit 2008 gibt es zudem eine Schuldenuhr in München. Die Werte der einzelnen Schuldenuhren differieren etwas, da die Summe der Netto-Kreditaufnahmen des Bundes für das laufende Jahr jeweils geschätzt wird. Mittlerweile gibt es auch Schuldenuhren, welche die deutsche Staatsverschuldung der Summe des Privatvermögens in Deutschland gegenüberstellen und diese beiden Werte so in Relation bringen.

Städtische Schuldenuhren

Eine Schuldenuhr in Deutschland betrieb auch die Stadt Langenfeld. Diese zählte den Schuldenstand der Stadt. 2008 gelang es der Stadt, tatsächlich alle Schulden abzubauen. Daraufhin wurde auch die Schuldenuhr abmontiert. Als einziger Betreiber stolz auf eine Schuldenuhr dürfte wohl die Stadt Düsseldorf sein. 2007 verkaufte sie ein RWE-Aktienpaket – und ist seitdem schuldenfrei. Die Tage seit diesem Ereignis zählt die Schuldenuhr am Düsseldorfer Rathaus.